Motorrad-Cop steckte verletzt in Autoscheibe

Bei Verfolgungsjagd

Motorrad-Cop steckte verletzt in Autoscheibe

Ein Autofahrer versuchte, einer Polizeikontrolle zu entkommen, und fuhr Amok: Festnahme.

Kärnten - Wilde Szenen wie in einem Hollywood-Blockbuster spielten sich Samstag in Villach ab.
Ein Motorrad-Polizist wollte einen Kärntner (53) wegen seiner Fahrweise kontrollieren. Doch anstatt stehen zu bleiben, raste der Lenker davon. Als der 53-Jährige danach verkehrsbedingt anhalten musste und der Beamte gegen die Scheibe klopfte, legte der Kärntner den Retourgang ein, stieg erneut aufs Gas, umkurvte eine Straßensperre und ließ sich auch durch zwei Schüsse auf seine Reifen nicht stoppen.
 

Beamter krachte in Pkw-Heck und stürzte ins Innere

 
Kurz darauf legte der Amokfahrer eine Vollbremsung hin, worauf der Motorrad-Cop gegen das Heck des Pkws krachte, in den Innenraum stürzte, teilweise aus dem Auto hing und schwer verletzt wurde.
Nachdem der Lenker wei­tere Straßensperren durchbrach, prallte er bei Wollanig gegen zwei Polizeiautos und wurde festgenommen.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten