rettung

26. Toter

Pensionist kracht in Mauer - tot

Artikel teilen

Trotz sofort eingeleiteter Reanimation konnte der Villacher nicht gerettet werden.

Zum 26. Mal in diesem Jahr kam es auf Kärtens Straßen zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein Villacher Pensionist (69) war mit seinem silbernen Kleinwagen auf dem Nachhauseweg als er bei der Stadteinfahrt einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitt. „Der Mann kam auf der Villacher Straße von der Fahrbahn ab, fuhr rechts über die Böschung und krachte anschließend in eine Natursteinmauer.

Wir gehen davon aus, dass der Mann während der Fahrt einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitt. Eine Obduktion wurde dennoch angeordnet“, hieß es am Mittwoch von Seiten der ermittelnden Polizei.

Reanimation erfolglos
Nachkommende Fahrzeuglenker alarmierten sofort die Rettung, die dem Verunfallten allerdings nicht mehr helfen konnte. Trotz Reanimation verstarb der Villacher noch an der Unfallstelle.

Gleichzeitig mit dem Unfall wurde eine Statistik bekannt, wonach es seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1976 noch nie so wenig tödliche Verletzte im Kärntner Straßenverkehr gegeben hat. BZÖ-Landeschef Gerhard Dörfler führt dies unter anderem auf die „2006 gestartete Sicherheitsoffensiven des Landes, die viele Entschärfungen gefährlicher Straßenabschnitte mit sich brachte“.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo