Drogen

Sechs Festnahmen

Polizei sprengt Drogenbande in Klagenfurt

Es wurde 1,5 Kilogramm Heroin von der Exekutive sichergestellt.

Die Kärntner Polizei hat eine sechsköpfige Drogenbande auffliegen lassen, die im großen Stil Heroin und Kokain aus Slowenien nach Österreich geschmuggelt haben soll. Anfang März gab es in Klagenfurt einen Zugriff, bei dem ein Kilo Heroin gefunden und sechs Verdächtige festgenommen wurden. "Sie wurden beim Drogenhandel auf frischer Tat betreten", sagte Gottlieb Türk vom Landeskriminalamt.

Nach dem Zugriff gab es mehrere Hausdurchsuchungen, dabei wurde ein weiteres halbes Kilogramm Heroin sichergestellt. Insgesamt wurde der Bande der Import von sechs Kilogramm Heroin und eineinhalb Kilo Kokain nachgewiesen. Die Gruppe dürfte seit Herbst 2013 aktiv gewesen sein.

Hauptverdächtige sind der slowenische Lieferant, zwei Klagenfurter als Abnehmer - einer von ihnen ist kroatischer Staatsbürger - und ein weiterer Klagenfurter, der seine Wohnung als "Bunker" zur Verfügung stellte. Türk: "Er hatte den Auftrag, die gelieferten Drogen beziehungsweise das eingenommene Drogengeld sicher aufzubewahren." Über alle vier Männer wurde Untersuchungshaft verhängt. Zwei weitere Slowenen wurden auf freiem Fuß angezeigt. Sie stehen im Verdacht, den Lieferanten unterstützt zu haben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten