Lea kam auf Pannen-Streifen zur Welt

Chronik

Lea kam auf Pannen-Streifen zur Welt

Artikel teilen

Geburt am Weg ins Spital - zweite Rettungsbesatzung half.

Diesen Nachtdienst werden die beteiligten Sanis der Berufsrettung – ebenso wie eine Familie aus dem 17. Bezirk – nicht so schnell vergessen: Auf dem Weg mit der Rettung ins SMZ Ost Donauspital, wo Mutter Sylvia ihr viertes Kind zur Welt bringen sollte, überschlugen sich auf der Donauufer Autobahn die Ereignisse. Weil die Wehen schon so heftig waren, blieb der Besatzung nichts anderes übrig, als am Pannenstreifen bei der Floridsdorfer Brücke anzuhalten und die Geburt noch vor Ort einzuleiten.

Im Rettungswagen Licht der Welt erblickt

Die Sanitäter stoppten die Fahrt und forderten zur Unterstützung ein zweites Team an. Direkt im Rettungswagen brachten die beiden Besatzungen die kleine Lea zur Welt. Danach wurden Mutter und Vater gemeinsam mit Baby Lea (4,37 kg und 53 cm groß) ins Spital gebracht.

Am Mittwoch hat die nun sechsköpfige Familie die Gelegenheit genutzt und sich für die spektakuläre Hilfe bei der Geburt bedankt. Sylvia B: „Ich wusste schon vorher, dass die Geburt meines vierten Kindes schnell gehen würde, aber so schnell, das hat uns schon überrascht.“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo