Kopie von Massencrash auf der A1

Ybbs

Massen-Crash mit 18 Verletzten

Der plötzliche Wintereinbruch sorgte für Verkehrschaos auf Österreichs Straßen.

Strömender Regen, Schnee und dichter Nebel. Der plötzliche Wetterumschwung löste zahlreiche Unfälle am Wochenende aus. Am laufenden Band mussten die Retter ausrücken. In Niederösterreich und in der Steiermark war es besonders schlimm. In Kärnten waren außerdem Tausende Menschen ohne Strom. Der Schnee ließ Bäume umknicken.

Niederösterreich: Serienunfall auf der A 1
Gegen 5 Uhr war auf der Westautobahn in Ybbs ein Lkw-Lenker ins Schleudern geraten. Der Sattelschlepper stürzte um und blieb quer über alle drei Fahrspuren liegen. Es herrschte dichter Nebel – fünf nachkommende Autos konnten nicht mehr ausweichen. 18 Menschen wurden verletzt. Darunter drei Sanitäter, die mit ihrem Rettungsauto als Erstes in den Lkw gekracht waren. „Sie hatten Schutzengel“, sagte Rot-Kreuz-Sprecherin Sonja Kellner zu ÖSTERREICH. Die A 1 wurde gesperrt. Die Aufräumarbeiten dauerten bis 11 Uhr. Der Lkw musste mit einem 50-Tonnen-Kran geborgen werden. Laut Polizei war der Lenker übermüdet gewesen.

Steiermark: Zahlreiche Unfälle, Häuser geflutet
In Knittelfeld kam ein Pkw-Lenker auf der Schneefahrbahn ins Rutschen und prallte gegen einen Baum. In Weiz fuhren zwei Autos in einer Kurve frontal gegeneinander. Alle Beteiligten kamen ins Spital. Neben diesen Einsätzen musste die Feuerwehr auch überschwemmte Keller auspumpen.

Und es soll weiter regnen, Schnee kommt am Wochenende.

(mem)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten