"Arbeit macht frei"

Nazi-Skandal am Nova Rock: Niederösterreicher ausgeforscht

Ein Foto zeigte einen Mann im Pranger, auf dem die KZ-Parole geschrieben steht.

Über 200.000 begeisterte Rock-Fans trafen sich  im Juni im burgenländischen Nickelsdorf, um am Nova Rock ihre Bands zu feiern. Eigentlich lief Österreichs größtes Festival ohne gröbere Skandale ab, dachte man zunächst. Denn wie das Magazin „Vice“  auf seiner Musikplattform Noisey berichtet, sind Fotos vom Festival aufgetaucht, die einen handfesten Nazi-Skandal auslösten.

Ein Bild zeigt, wie ein Mann mit nacktem Oberkörper durch die Menge geht und seine Hände in einem umgeschnallten Pranger hat. Darauf steht die KZ-Parole „Arbeit macht frei“. Hinter sich schleppt der Mann einen Wagen mit sich her. Begleitet wird er von mehreren Jugendlichen.

Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Burgenland ermittelte wegen des Verdachtes des Verstoßes nach dem Verbotsgesetz aufgenommen. Jetzt ein erster Erfolg: Wie die Niederösterreichischen Nachrichten berichten, wurde ein 26-jähriger Mann aus Neulengbach ausgeforscht. Er war gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden auf dem Festival, die sich allesamt als "Ritter" verkleidet hatten. Nun ist die Staatsanwaltschaft am Zug: Es geht um die Frage, ob sich der Mann wegen Widerbetätigung verantworten muss.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten