1000 Türken demonstrieren in St. Pölten

Gegen PKK

1000 Türken demonstrieren in St. Pölten

1.000 pro-türkische Demonstranten trafen sich in St. Pölten, um gegen die PKK zu demonstrieren. Es kam zu keinen Zwischenfällen.

Vor dem Hintergrund des Konflikts der Türkei mit der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK haben am Sonntag 1.000 Personen unter dem Motto "Solidarität mit der Türkei, gegen den Terror der PKK" in St. Pölten demonstriert. Laut der zuständigen Bundespolizeidirektion wurde die Veranstaltung vom "Osman Pasa Sport-, Kultur- und Hilfsverein" organisiert. Vorfälle wurden nicht gemeldet, "lediglich offensichtliche PKK-Sympathisanten besprühten mehrere Häuser und einen Pkw", berichtete die Polizei.

Polizeiüberwachung
50 Exekutivbeamte überwachten die Veranstaltung. Die Teilnehmer marschierten ausgehend vom Rathausplatz in den Norden der niederösterreichischen Landeshauptstadt.

Brisante Phase im Konflikt
Der Konflikt zwischen der Türkei und den vor allem aus dem Nordirak heraus operierenden PKK-Kämpfern ist am Wochenende in eine brisante Phase getreten. In Ankara häufen sich die Stimmen, die Türkei solle mit Soldaten in den Nordirak einmarschieren, um dort Zellen der PKK zu bekämpfen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten