Drogen-Lenker kracht bei Verfolgungsjagd in Polizei-Autos

Polizei-Sperre durchbrochen

Drogen-Lenker kracht bei Verfolgungsjagd in Polizei-Autos

18-Jähriger unter Suchtmitteleinfluss und ohne Führerschein am Steuer von nicht zum Verkehr zugelassenen Auto.

Neulengbach/St. Pölten. Mit zwei beschädigten Streifenwagen hat in der Nacht auf Sonntag eine wilde Verfolgungsjagd nach einem Schnellfahrer im niederösterreichischen Zentralraum geendet. Ein 18-Jähriger war unter Suchtmitteleinfluss und ohne Führerschein am Steuer eines nicht zum Verkehr zugelassenen Autos unterwegs gewesen, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Montag.

Der Lenker wurde ebenso vorläufig festgenommen wie sein 21 Jahre alter Beifahrer. Auf das Auto waren Kennzeichentafeln eines Fahrzeugs des zweiten jungen Mannes montiert, so die Polizei. Im Wagen selbst wurden Schreckschusspistolen und verbotene Waffen wie Schlagringe und Klappmesser sichergestellt. Gegen die beiden Beschuldigten wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Zudem erfolgten Anzeigen an die Staatsanwaltschaft St. Pölten. Der 18-Jährige wurde auch wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Anhalteversuche scheiterten

Das Auto mit dem Duo war Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Altlengbach am späten Samstagabend auf der Richtungsfahrbahn Wien der Westautobahn (A1) im Gemeindegebiet von Neulengbach (Bezirk St. Pölten) aufgefallen. Der Grund: überhöhte Geschwindigkeit. Anhalteversuche scheiterten sowohl bei Altlengbach als auch bei Großram. Laut Polizei war der Lenker jeweils wieder aufs Gas gestiegen.
 
Die Verfolgung auf der A1 ging bis Pressbaum und dann auf der L2251 über Rekawinkel und Eichgraben bis Asperhofen-Paisling weiter. Dort kam es laut Polizei auch zu einer Kollision mit einem Dienstwagen. In der Zwischenzeit waren weitere Streifen aus dem Bezirk St. Pölten in die Fahndung nach dem Pkw-Lenker eingebunden, der in Asperhofen eine Straßensperre durchbrach.
 
Die Flucht führte über Neulengbach wieder auf die A1, diesmal in Richtung Salzburg, bis zum Knoten St. Pölten und auf die S33. Im Bereich der Abfahrt St. Pölten Ost kollidierte der Wagen mit dem 18-Jährigen am Steuer neuerlich mit einem Streifenwagen, so die Polizei. Im Stadtgebiet übersetzte der Pkw-Lenker drei Kreuzungen bei Rotlicht und mit weit überhöhter Geschwindigkeit, ehe er anhielt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten