Rafael Rotter

Stürmer nach Caps-Aus im oe24-Interview

Rafael Rotter: "Habe mir mehr erwartet"

Rafael Rotter über das Caps-Aus, das Angebot und seine 13 Jahre in Wien.

oe24: Nach 13 Jahren verlassen Sie die Vienna Capitals...
Rafael Rotter: Das fällt mir sehr schwer. Aber das Angebot der Caps konnte ich nicht annehmen. Dass die wirtschaftliche Lage Einfluss darauf hat, kann ich verstehen, aber ich habe mir mehr erwartet.

ÖSTERREICH: Weshalb?
Rotter: Trotz der Verletzung hatte ich keine schlechte Saison, war in der Zwischenrunde einer der besten Spieler. Deshalb ist das Angebot nicht nachvollziehbar.

ÖSTERREICH: Die Verletzungen waren auch ein großes Thema…
Rotter: Ich hatte in den letzten drei Jahren Verletzungspech. Das hatte nichts mit meiner Fitness zu tun, eher mit meiner Art und Weise zu spielen. Ich begebe mich in Gefahr, jeden Wechsel verletzt zu werden. Deshalb werde ich dementsprechend bezahlt und helfe so auch auch dem Team weiter. Das Risiko nehme ich in Kauf.

ÖSTERREICH: An was denken Sie zuerst, wenn Sie zurückblicken?
Rotter: Auf jeden Fall an den Meistertitel. Der schönste Moment in meiner Karriere. Die Mannschaft im Meisterjahr war super. Überhaupt alle Spieler, die ich in Wien kennen lernen durfte. Viele wurden von Kollegen zu Freunden und fast schon Familie.

ÖSTERREICH: War es das für Sie bei den Caps?
Rotter: Nein, überhaupt nicht. Ich fühle mich noch sehr gut, vielleicht werde ich meine Karriere ja in Wien beenden. Oder nach der Karriere im Verein sein