sonne_blauer_himmel_s

Extreme Hitze

Kein Ozon-Alarm mehr, aber erhöhte Werte

Erhöhte Ozon-Werte in Niederösterreich, Wien und Burgenland.

Das Umweltbundesamt hat den Ozon-Alarm wieder aufgehoben. Die bisher erhöhte Ozonkonzentration in Niederösterreich, Wien und dem nördlichen und mittleren Burgenland ist gesunken. Die Werte sind jedoch weiterhin überhöht, daher wird empfohlen auf das Auto zu verzichten; empfindliche Personen sollten außerdem Anstrengung im Freien vermeiden.

Ozon-Alarmschwelle wurde am Dienstag überschritten
Die Ozon-Alarmschwelle wurde am Dienstagnachmittag in Streithofen (NÖ) das erste Mal im Jahr 2013 in Österreich überschritten worden. Wie die Wiener Umweltschutzabteilung (MA22) berichtete, wurde in der Tullnerfelder Gemeinde um 16.00 Uhr eine Konzentration von 245 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft (Einstundenmittelwert) gemessen. Damit wurde die Alarmschwelle um fünf Mikrogramm übertroffen.

Was kann passieren?
Ozonkonzentrationen über der Alarmschwelle können zu Reizungen der Schleimhäute und zu Atemwegsbeschwerden führen. Ungewohnte und starke Anstrengungen im Freien, insbesondere in den Mittags- und Nachmittagsstunden, sind laut MA22 zu vermeiden. Gefährdete Personen - wie beispielsweise Kinder mit überempfindlichen Bronchien, Personen mit schweren Erkrankungen der Atemwege und/oder des Herzens sowie Asthmakranke - sollen sich daher bevorzugt in Innenräumen aufhalten, in denen nicht geraucht wird.

VIDEO TOP-GEKLICKT: Sommerlich: Hitzewelle zu Wochenbeginn

So überstehen Sie den heißen Arbeitstag 1/9
 1. Trinken Sie genug!


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten