Bei St. Valentin

Massen-Crash auf A1-Westautobahn

28 Fahrzeuge - Autobahn war Richtung Salzburg gesperrt.

Auf der Westautobahn (A1) ist es Sonntagnachmittag in Niederösterreich zwischen Haag und St. Valentin bei starkem Regen zu einem ersten Crash und vier weiteren Kollisionen im Rückstau gekommen. Laut 144 Notruf NÖ wurden 13 Personen leicht und zwei schwer verletzt.

Nach Informationen des NÖ Landesfeuerwehrkommandos waren auf einem Abschnitt von zwei Kilometern insgesamt 28 Fahrzeuge in Karambolagen verwickelt. Der Alarm bei der Feuerwehr ging um 16.22 Uhr ein.

© apa
Massen-Crash auf A1-Westautobahn
× Massen-Crash auf A1-Westautobahn

(c) APA

Die Autobahn musste im Unfallbereich gesperrt werden, dem ÖAMTC zufolge baute sich rasch ein Stau auf. In der Folge wurde der Verkehr in Fahrtrichtung Linz bei Haag ab- und bei St. Valentin wieder aufgeleitet.

Neben drei Feuerwehren rückten je ein Notarzthubschrauber und -wagen sowie Rettungsfahrzeuge an. Die Patienten wurden in Spitäler in Nieder- und Oberösterreich gebracht.

© apa
Massen-Crash auf A1-Westautobahn
× Massen-Crash auf A1-Westautobahn

(c) APA

Kurz vor 20 Uhr meldete die Feuerwehr, dass die Sperre aufgehoben sei. NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger berichtete von einem netten Detail am Rande: Die unverletzt gebliebenen Insassen der bei den Kollisionen beschädigten bzw. nicht mehr fahrbereiten Pkw wurden in einem Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr St. Valentin betreut. Sie bekamen etwas zum Essen und zum Trinken und konnten geschützt die Zeit abwarten, bis sie von Freunden und Verwandten abgeholt wurden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten