Mordversuch: "Drive-by-Shooting" in Korneuburg

Mann schoss auf 55-Jährigen

Mordversuch: "Drive-by-Shooting" in Korneuburg

28-Jähriger schoss aus seinem fahrenden Auto auf einen 55-Jährigen. 

Im Fall des 28 Jahre alten Mannes, der am Montag während der Fahrt auf der Weinviertler Schnellstraße (S3) bei Stockerau (Bezirk Korneuburg) mit einer Pistole auf den Pkw eines 55-Jährigen geschossen haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Korneuburg Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Mordes aufgenommen. Der Beschuldigte befand sich am Dienstagvormittag in der Justizanstalt Korneuburg.

Wie aus einem US-Gangster-Film schoss der 28-Jährige aus seinem fahrenden Auto – wie bei einem sogenannten "Drive-by-Shooting". 

Nach Angaben von Friedrich Köhl, dem Sprecher der Anklagebehörde, wurde die Verhängung der Untersuchungshaft über den 28-Jährigen in Aussicht gestellt. Bei der Einvernahme habe der Verdächtige keine Angaben zum Geschehen gemacht, sagte Köhl. Die Pistole im Kaliber von 3,5 Millimetern habe der Mann illegal besessen, dabei handle es sich um ein Vergehen nach dem Waffengesetz, hob der Sprecher der Staatsanwaltschaft hervor. Die Pistole wurde sichergestellt.

Lenker blieb unverletzt

Einem Online-Bericht zufolge waren der Beschuldigte und der 55-Jährige am Montag gegen 11.30 in getrennten Autos auf der S3 unterwegs. Während der Fahrt soll es zu Provokationen gekommen sein. Bei hohem Tempo soll der 28-Jährige schließlich das Fenster der Beifahrerseite geöffnet haben und auf das neben seinem Wagen befindliche Auto des 55-Jährigen gefeuert haben. Das Projektil habe auf Kopfhöhe im Bereich der Seitenscheibe im Fahrzeug eingeschlagen, erklärte Köhl. Der Lenker blieb unverletzt.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten