nebel

Wegen Nebel

Schwere Verkehrsunfälle auf NÖ Autobahnen

Der starke Nebel führte auf Niederösterreichs Autobahnen Dienstag früh zu mehreren schweren Verkehrsunfällen. Es gibt mindestens ein Todesopfer.

Auf der A2 (Südautobahn) kam es gegen 5.45 Uhr bei Wöllersdorf zu einer tödlichen Kollision, in deren Folge sich im Frühverkehr Richtung Wien ein acht Kilometer langer Stau aufbaute. Knapp zuvor, gegen 5.20 Uhr, war auf der A21 (Wiener Außenringautobahn) ein Kleintransporter auf einen Lkw aufgefahren, und auf der A4 (Ostautobahn) überschlug sich ein Pkw.

An dem Crash auf der Südautobahn waren drei Fahrzeuge beteiligt, der Unfall forderte laut ÖAMTC ein Todesopfer und drei Verletzte. Wegen der stundenlangen Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb nur eine Fahrspur frei - der Stau reichte bis Wiener Neustadt zurück. Auch auf den Ausweichrouten durch das Stadtgebiet und auf der B17 gab es kein Weiterkommen, der Zeitverlust betrug eine bis eineinhalb Stunden.

Auf der A21 fuhr aus bisher unbekannter Ursache bei Gießhübl in Fahrtrichtung A2 ein Kleintransporter auf einen Lkw auf, der Lenker wurde im Fahrzeug eingeklemmt und verletzt. Die Autobahn war in der Folge rund zwei Stunden nur erschwert passierbar.

Zu dem Pkw-Überschlag auf der A4 kam es zwischen Flughafen und Schwechat auf Höhe der Raffinerie. Über die Unfallfolgen lagen vorerst keine Informationen vor.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten