Störche okkupieren EVN-Mast

Waldviertel

Störche okkupieren EVN-Mast

Ihr früheres Heim, ein Schornstein, wurde abgerissen. Jetzt neues Quartier.

In der Waldviertler gemeinde Vitis (Bezirk Waidhofen a.d. Thaya) haben Störche einen Mast der EVN als neues Zuhause angenommen. Ihr früheres Heim, ein baufälliger Schornstein, hatte abgerissen werden müssen, berichtete der Versorger am Donnerstag. Die Störche haben inzwischen auch Nachwuchs bekommen.

Neuer Horst
Bereits im vergangenen Jahr hatten man die Tiere in den Park umsiedeln wollen. Doch die Störche nahmen den neuen Horst nicht an und bezogen, trotz aller Versuche, das alte Heim unattraktiv zu machen, wieder auf dem Schornstein der ehemaligen Brennerei ihr Quartier. Also wurde der Abriss verschoben, bis die Gäste wieder in den Süden aufbrachen.

In der Zwischenzeit hatte Bürgermeisterin Anette Töpfl (ÖVP) mit der EVN Kontakt aufgenommen. Der Versorger organisierte einen Strommast, der andernorts nicht mehr benötigt wurde, und unterstützte die Gemeinde beim Fundamentieren und beim Aufstellen. Als die Störche im Mai eintrafen, nahmen sie das neue Heim an. Zwei Monate später gibt es mit Nachwuchs erneut Anlass zu Freude. Drei Jungstörche würden erste Flugversuche unternehmen, hieß es in einer Aussendung.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten