Traktor-Drama: Bruder der toten Braut im Justiz-Visier

Polterabend endete für die Frau tödlich

Traktor-Drama: Bruder der toten Braut im Justiz-Visier

Gegen den Bruder der getöteten Braut ermittelt jetzt die Justiz ­wegen fahrlässiger Tötung.

NÖ. Es sollte ein ausgelassener Abend werden: Jasmin (26) aus Niederösterreich wollte am 9. September gemeinsam mit zwölf Freundinnen (20 bis 25 Jahre) auf einem Traktoranhänger poltern. Doch es kam alles anders: Auf der Landstraße zwischen Allhartsberg und Sonntagberg (Bezirk Amstetten) dürfte der Traktorfahrer gegen 17.50 Uhr zu schnell in eine Kurve gesteuert sein und die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben. Die Braut erlitt schwere Kopf- und Thoraxverletzungen und verstarb, sechs Freundinnen wurden schwer verletzt.

Justiz ermittelt. Gelenkt hat den Traktor ihr Bruder. Chefinspektor Johann Baumschlager (53) sagt zur "Bild": „Der Transport war gesetzwidrig. Das Fahrzeug hätte nur bei landwirtschaftlichen Einsätzen oder im Wald gebraucht werden dürfen.“ Jetzt ermittle die Staatsanwaltschaft St. Pölten gegen den Mann wegen fahrlässiger Tötung. Es gilt die Unschuldsvermutung.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten