Tulln

Geisterfahrer rast in Polizeiauto

Polizisten wollten Geisterfahrer auf der S5 stoppen.

Schwerer Unfall auf der Stockerauer Schnellstraße (S5) bei Tulln: Kurz nach Mitternacht krachte ein Geisterfahrer (67) mit seinem Mercedes frontal in ein Fahrzeug der Autobahnpolizei Stockerau. Der 67-Jährige wurde bei dem Crash schwer, ein Polizist (40) leicht verletzt.

Mehrere Autofahrer hatten die Autobahnpolizei wegen des Geisterfahrers alarmiert. Die Streife entdeckte den Falschfahrer etwa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Tulln auf einer langen Geraden in Fahrtrichtung Krems. Die Polizisten hielten ihren Streifenwagen am ersten Fahrstreifen an und versuchten mit Blaulicht und Lichthupe den Geisterfahrer zum Anhalten zu bewegen. Ein Beamter stieg aus und gab Handzeichen.

Geisterfahrer reagierte nicht
Der Mann reagierte aber nicht und prallte frontal in das Polizeiauto. Während sich der Beamte, der den Dienstwagen verlassen hatte, rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte, blieb der zweite Beamte im Fahrzeug. Er wurde bei dem Crash leicht verletzt.

Der Geisterfahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Tulln aus seinem Fahrzeug befreit werden. Nach der Erstversorgung durch das Notarztteam wurde er mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Universitätsklinikum Tulln zur weiteren Behandlung gebracht.

Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ordnete wegen des Verdachts auf Alkoholisierung eine Blutabnahme an.


 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten