Waldhäusl

niederoesterreich

Waldhäusl: ''Nehmen in NÖ keine Syrer und Afghanen mehr auf''

Artikel teilen

NÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl im oe24.TV-Interview mit Niki Fellner. Das ganze Interview um 21 Uhr bei Fellner! LIVE auf oe24.TV.

oe24.TV: Sie warnen davor, dass das Asylsystem vor dem Kollaps steht. Warum?

Gottfried Waldhäusl: Die Zahlen sprechen für sich. Wir haben 2.200 Asylanträge pro Woche in Österreich.

oe24.TV: Was fordern Sie jetzt?

Waldhäusl: Die Polizei oder das Bundesheer bringen Asylwerber von der Grenze nach Traiskirchen oder Schwechat. Deshalb braucht es an den EU-Grenzen Anhaltezentren. Sonst gibt es bis zum Herbst einen Kollaps.

oe24.TV: Wie ist die Lage in Niederösterreich?

Waldhäusl: Wir können in Niederösterreich keine Asylwerber aufnehmen, weil wir keine Unterkünfte mehr haben. Unsere Quartiere haben 100 % Auslastung. Der Bund muss seine Betreuungsquartiere ausbauen.

oe24.TV: Sie nehmen in NÖ keine Flüchtlinge aus Syrien oder Afghanistan?

Waldhäusl: Die letzten 50 haben wir vor dem Sommer übernommen. Jetzt geht es nicht mehr.

oe24.TV: Wie geht das?

Waldhäusl: Der Bund meldet das an, aber wir übernehmen diese Flüchtlinge nicht. Der Bund muss sie in andere Bundes­länder senden oder selber Quartiere bauen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo