Nigerianer darf nicht bleiben

Abschiebe-Drama

Nigerianer darf nicht bleiben

Ein nigerianischer Fußballer sitzt in Schubhaft. Für seine Fans ein Foul der Behörden.

Der 24-jährige Cletus Ogounda, Asylwerber aus Nigeria, war der Star und Kapitän des Wiener Unterligaklubs „FC Sans Papiers“ (FC Ohne Papiere). Ein Papier allerdings hatte der Mann mit der Leibchennummer 6 doch seit einem Jahr, ohne darauf Wert zu legen: den negativen Aufenthaltsbescheid (Ogunda lebt schon seit 2002 in Österreich).

Weil er trotzdem nicht nach Nigeria zurückkehrte, holte die Polizei den Kicker am Donnerstag vom Training auf dem Sportplatz Marswiese ab. Was Ogoundas Freunde und Fans des Vereins mehr empörte als die letzte 0:6-Heimniederlage.

Klub spielt mit Trauerflor
Die Folge: 200 Demonstranten blockierten am Wiener Gürtel den Polizeiwagen, der den Kicker in Schubhaft bringen sollte – ÖSTERREICH berichtete. Und trotz 22 (kurzfristigen) Festnahmen verabredeten sich die Cletus-Unterstützer Freitagmittag vor dem Polizeianhalte-Zentrum erneut, gaben aber rasch wegen starker Präsenz der Exekutive auf.

Nächste schlechte Nachricht: Für den verzweifelten Kicker ist bereits ein Platz im nächsten Flieger reserviert. Der „FC Sans Papiers“ spielt am Sonntag wieder. Ohne Kapitän, dafür mit Trauerflor.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten