11-Jährige verfolgt & durchsucht: Wirbel um Linzer Ladendetektive

Mädchen in Seitengasse gedrängt

11-Jährige verfolgt & durchsucht: Wirbel um Linzer Ladendetektive

Die Männer drängten das Kind offenbar in eine Seitengasse, wo sie ihre Schultasche kontrollieren lassen musste. Auch die Jacke zog das Mädchen auf Verlangen aus und wurde nach Diebesgut durchsucht.

Eine Elfjährige ist am Donnerstagnachmittag nach dem Besuch einer Buchhandlung von zwei Ladendetektiven in Linz verfolgt und durchsucht worden. Die beiden Männer drängten das Kind offenbar in eine Seitengasse, wo sie ihre Schultasche kontrollieren lassen musste. Auch die Jacke zog das Mädchen auf Verlangen aus und wurde nach Diebesgut durchsucht, berichteten Medien am Samstag.

Das Kind hatte in dem Laden eine Geburtstagskarte für seinen Onkel gekauft und sich dazu Bastelknete angesehen. Danach stieg es in die Straßenbahn Richtung Taubenmarkt. Dort angekommen, hielten es die beiden Männer auf, die als Detektive einer externen Firma für die Bewachung von der Buchhandlung beauftragt waren. Sie beschuldigten die Kleine, das Plastilin gestohlen zu haben, und fingen mit der Durchsuchung der Schülerin an. Nachdem sie kein Diebesgut bei dem Mädchen gefunden hatten, ließen sie das weinende Mädchen zurück, wie ihre Mutter den Vorfall den Medien schilderte.

Sowohl der Inhaber der Detektei sowie der Geschäftsführer der Buchhandlung bedauerten den Vorfall. Man habe sich mehrfach bei der Mutter der Elfjährigen entschuldigt, seitens des Geschäftes kündigte man "entsprechende Gespräche" mit den beiden Detektiven an. Dessen Arbeitgeber betonte, dass einer der beiden schon seit 16 Jahren bei ihnen beschäftigt und "sehr professionell" sei.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten