Bad

Aus Pool gerettet

Bademeister rettete Simon das Leben

Sein Leben konnte in letzter Sekunde gerettet werden.

Während seiner gesamten 22-jährigen Dienstzeit hat Josef Simak, Bademeister von Münzkirchen, noch nie etwas dermaßen Dramatisches erlebt. Denn am Sonntag ging es im Freibad Münzkirchen (Bezirk Schärding) um Leben und Tod.

Als der vierjährige Simon F. aus Esternberg am Nachmittag mit seinem Vater zum Baden ins Freibad losfuhr, ahnte noch niemand, welches Drama sich in dem beliebten Ausflugsziel abspielen würde. Es waren nur Sekunden, die dem Kleinen beinahe das Leben gekostet hätten.

Gäste entdeckten Simon
Denn in einem unbeobachteten Moment lief das Kleinkind vom Kinderbereich zu den Schwimmbecken – und fiel hier ins tiefe Wasser. Wertvolle Minuten verstrichen, bis aufmerksame Badegäste den bewusstlosen Kinderkörper am Beckenboden treiben sahen. Sie reagierten sofort und zogen den Jungen unverzüglich aus dem Wasser. Danach brachten sie das bewusstlose Kind zum Bademeister.

Reanimation
„In so einem Moment spekuliert man nicht mehr lange, man handelt nur noch.“ Josef Simak und sein anwesender Bruder beugten sich über den kleinen, leblosen Körper, versuchten, den schon blau angelaufen Buben zu reanimieren. Die schnelle Reaktion der Männer machte sich bezahlt: Nach wenigen Minuten des Bangens gab der Bub Lebenszeichen von sich. Jetzt wird der Vierjährige im Klinikum Passau behandelt.

Die Gebrüder Simak wollen Simon und seine Eltern bald besuchen, um sich selbst vom Gesundheitszustand ihres Schützlings zu überzeugen. „Gott sei Dank dürfte er keine bleibenden Schäden davon tragen“, so Simak.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten