Teilen

Er schluckte die Ware in verpackten Kügelchen und würgte sie dann wieder hoch, um den Abnehmern das Suchgift auszuhändigen.

Linz. Mit einer unappetitlichen Methode hat ein Kokaindealer in Linz seine Kunden beliefert: Er schluckte die Ware in verpackten Kügelchen und würgte sie dann wieder hoch, um den Abnehmern das Suchgift auszuhändigen. Insgesamt soll der 34-jährige Nigerianer laut Polizei seit 2019 mehrere hundert Gramm Kokain und Marihuana unter die Leute gebracht haben.

Im Juni wurde der illegal in Österreich aufhältige Mann bei der versuchten Übergabe von 220 Gramm Kokain geschnappt. In seiner Wohnung in Linz fand die Polizei neben Bargeld noch weitere "Kokain-Eier". Der 34-Jährige, der mittlerweile in Untersuchungshaft ist, leugnet die Vorwürfe. Er behauptet Zeitungen zu verkaufen, um seiner Familie in Spanien Geld schicken zu können. Auf seinem Handy fanden die Kriminalisten allerdings Überweisungen von mehreren Tausend Euro, die sie eher dem Drogenhandel zurechnen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo