bahnhof2_

Nach Länderspiel

Fußballfan in Salzburg niedergestochen

Teilen

Ein Fußballfan aus Linz ist am Donnerstag gegen 4.30 Uhr beim Salzburger Hauptbahnhof von einem Unbekannten niedergestochen und schwer verletzt worden.

Der 36-Jährige befand sich auf der Rückreise vom Länderspiel Österreich gegen Schweiz (2:1) in Innsbruck, als er von dem Täter in den frühen Morgenstunden bei seiner Zwischenstation in Salzburg mit einem Messer attackiert wurde. Der Linzer wurde in das Landeskrankenhaus eingeliefert, so die Polizei. Die Fahndung nach dem Messerstecher verlief vorerst erfolglos.

Auseinandersetzungen im Zug
Während der Zugfahrt von Innsbruck nach Salzburg kam es zwischen Salzburger und Linzer Fußballfans, die sich das Länderspiel in Innsbruck angeschaut hatten, zuerst zu verbalen und anschließend zu tätlichen Auseinandersetzungen. Während der Zugfahrt wurde dabei ein 36-jähriger Linzer von einem ihm nicht bekannten Salzburger attackiert und verletzt, wobei er ein Cut über dem linken Auge erlitt.

Klappmesser zur Verteidigung
Als der Zug um 4.29 Uhr im Salzburger Hauptbahnhof ankam, stiegen überwiegend Salzburger Fußballfans aus. Der verletzte 36-Jährige verließ ebenfalls den Zug, um bei seiner Freundin in der Stadt zu übernachten. Gemeinsam mit den Salzburger Fans ging er von den Bahngleisen zum Ausgang Südtirolerplatz. Dabei nahm der verletzte Linzer sein zirka sieben Zentimeter langes Klappmesser am Griff in seine rechte Hand, ohne jedoch die Klinge aus dem Schaft zu geben. Er wollte im Notfall das Messer aufklappen und sich damit verteidigen.

In den Oberschenkel gestochen
Auf dem Südtirolerplatz - in der Nähe des Ausganges - kam es abermals zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen dem Verletzten und Salzburger Fußballfans, die den Linzer umzingelten. Plötzlich trat ein Salzburger aus dem Flachgau von der linken Seite an den 36-Jährigen heran und versetzte diesem einen Faustschlag auf sein linkes Auge. Zur selben Zeit stach ein noch Unbekannter mit einem Messer in den rechten Oberschenkel des Oberösterreichers. Der Verletzte ging zu Boden und blieb dort eine Weile liegen.

Freundin verständigte Rettung
Nachdem die Salzburger Fans gegangen waren, hinkte er zu den in der Nähe befindlichen Sitzbänken auf dem Südtirolerplatz. Dort angekommen bemerkte er, dass seine Jeans blutdurchtränkt waren. Auf Grund seines Alkoholkonsums hatte er bis dahin nicht bemerkt, dass ihm jemand eine Stichverletzung zugefügt hatte. Dann rief er seine Freundin an, die die Rettung verständigte.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo