Landwirt starb bei Rettung seiner Tiere

Tragisch

Landwirt starb bei Rettung seiner Tiere

Der schwer verletzte Landwirt wurde ins UKH geflogen, wo er starb.

Großeinsatz im Bezirk Urfahr-Umgebung: Wie berichtet, war am Samstagabend auf dem Hof von Josef Keplinger (61) ein Feuer ausgebrochen. Der Wirtschaftstrakt brannte völlig ab, der Bauer wurde schwer verletzt. In der Nacht auf gestern verstarb er im Spital.

Auf den Schultern ins Freie geschleppt
Das Feuer war gegen 17 Uhr in dem Vierkanter ausgebrochen: Nachbarn eilten zu Hilfe, versuchten zusammen mit den Hofbewohnern, das Vieh aus dem Stall zu retten. 30 Rinder konnten befreit werden. Doch keine Spur von Josef Keplinger.

Dem Nachbarn Josef Scheuchenstuhl ließ das keine Ruhe. Während rund 200 Einsatzkräften von zehn Feuerwehren den Brand bekämpften, suchte er auf eigene Faust nach Keplinger. immer wieder stieß er in den qualmenden und brennenden Trakt vor – bis er seinen Nachbarn bewusstlos liegen sah. Er hob ihn sich auf die Schultern und schleppte ihn ins Freie.

Gegen 21.25 Uhr Kampf ums Leben verloren
Das Team des Notarzthubschraubers Christophorus 10 nahm sich des Mannes sofort an. Er hatte schwere Verbrennungen erlitten und wurde ins UKH Linz geflogen. Dort rang er um sein Leben. Doch gegen 21.25 Uhr verlor er diesen Kampf.

Jetzt müssen seine Brüder den Hof weiterführen und die Folgen des Feuers beseitigen: Die Tiere sind derzeit bei Nachbarn eingestellt, Brandermittler sind am Tatort.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten