bundesheer pinzgauer

Unfall

Präsenzdiener tödlich verunglückt

Ein 20-jähriger Präsenzdiener aus Kärnten ist in Oberösterreich aus einem Bundesheer-Lkw geschleudert und dabei getötet worden.

Der Unfall ereignete sich auf der Welser Autobahn (A25) im Bereich Abfahrt Wels-Nord. Ein 54-jähriger Mann aus Rumänien war auf den vor ihm fahrenden Mannschaftstransporter aufgefahren. Die Unfallursache sei noch ungeklärt, so die Autobahnpolizei Wels am Vormittag.

Durch die Wucht des Aufpralls geriet der Heeres-Lkw ins Schleudern und stieß gegen die Lärmschutzwand. Ein 20-jähriger Präsenzdiener aus dem Bezirk Feldkirchen, der sich hinten auf der Ladfläche befand, wurde herausgeschleudert und erlitt tödliche Verletzungen.

Die fünf Insassen des rumänischen Pkw - darunter ein drei Monate altes Kind - und die drei übrigen Mitfahrenden im Heeres-Lkw wurden unbestimmten Grades verletzt. Alle mussten in das Krankenhaus Wels eingeliefert werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten