Rettung

Linz

Rätsel um toten 21-Jährigen gelöst

Die Obduktion ergab, dass der junge Mann infolge von Drogenkonsum starb.

Ein 21-Jähriger aus Ansfelden (Bezirk Linz-Land), den zwei Männer am Samstag leblos in einem Linzer Park gefunden haben wollten, ist an Erbrochenem erstickt. Das ergab die am Dienstag durchgeführte Obduktion. Wie die Ermittlungen der Polizei zeigten, ist er aber in seiner Wohnung, wo er mit einem Freund Drogen konsumiert hatte, kollabiert und nicht im Park. Das berichtete die Pressestelle OÖ.

   Wie die Kriminalisten mittlerweile rekonstruiert haben, hat der 21-Jährige in der Nacht auf Samstag gemeinsam mit einem Freund eine recht hohe Dosis Suchtmittel genommen. Als er bis zum Nachmittag des nächsten Tages nicht munter wurde, holte der andere zwei Bekannte zu Hilfe, die den reglosen 21-Jährigen ins Spital brachten. Sie sagten zum Portier, sie hätten den Mann im Park gefunden.

   Anfangs waren weder die Identität der drei noch die Todesursache bekannt. Die Kriminalisten identifizierten den Verstorbenen rasch als 21-jährigen Ansfeldner, weitere Ermittlungen führten zu den "Findern". Eine Obduktion ergab, dass kein Fremdverschulden vorlag.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten