Stau A10 Tauernautobahn

Pfingstreiseverkehr

5 Stunden Wartezeit vor dem Tauerntunnel

Teilen

Inzwischen hat sich die Verkehrssituation deutlich entspant.



Der Pfingstreiseverkehr hat auf der Tauern Autobahn (A10) in Salzburg einen ersten Höhepunkt erreicht: Der ÖAMTC vermeldete am Samstag in der Früh 25 Kilometer Stau vor dem Tauerntunnel in Richtung Süden. Der Stau reiche bis zum Knoten Pongau zurück, es herrsche Blockabfertigung, hieß es. Die Verzögerungen betrugen demnach bis zu fünf Stunden. Am Nachmittag hat sich die Verkehrssituation deutlich gebessert. Gegen 15 Uhr war der Stau vor dem Tauerntunnel nur mehr rund fünf Kilometer lang, wie die Mautstelle St. Michael auf Nachfrage von oe24 berichtete. Allerdings kamen die Autofahrer im weiteren Verlauf auf der A10 in Kärnten abschnittsweise nur langsam voran, vor einigen Tunnels musste der Verkehr immer wieder angehalten werden.

Mega-Pfingststau auf der Tauernautobahn



Polizei im Großeinsatz gegen Raser und Drängler

Im Kampf gegen die traditionell hohen Unfallzahlen zu Pfingsten ist die Polizei im Großeinsatz. Im Burgenland war sie in der Nacht auf Samstag mit elf Streifen bei einer Schwerpunktaktion im Einsatz. Die Beamten führten 248 Alkovortests durch, acht Lenker machten danach auch noch mit dem Alkomat Bekanntschaft. Zwei mussten daraufhin ihren Führerschein abgeben. Sechs weitere wurden angezeigt, weil sie die 0,5-Promillegrenze überschritten hatten, berichtete das Landespolizeikommando.

Pkw-Lenker mit 1,2 Promille, rasender Biker mit 176 km/h auf Landstraße

Höchster bei den Kontrollen gemessener Wert waren 1,2 Promille. Die Beamten zogen auch einen Raser aus dem Verkehr: Ein Motorradfahrer aus Wien war mit 176 km/h auf der Landesstraße von Neusiedl am See nach Podersdorf unterwegs, als er in die Geschwindigkeitsmessung geriet. Der Temposünder wurde gestoppt, ihn erwartet ein Führerscheinentzugsverfahren.
 

Mega-Pfingststau auf der Tauernautobahn

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo