Mit drei Promille durch Graz gefahren

Pkw landete im Graben

Mit drei Promille durch Graz gefahren

Nach einen Beinahe-Crash verfolgte ein Autofahrer die Betrunkene.

Eine 38-jährige Pkw-Lenkerin ist am Mittwoch mit mehr als drei Promille in Graz-Umgebung unterwegs gewesen und im Straßengraben gelandet. Ein anderer Verkehrsteilnehmer, den sie zuvor beinahe gerammt hätte, war der Frau gefolgt und hatte die Polizei gerufen. Sie musste ihren Führerschein sofort abgeben, hieß es seitens der Sicherheitsdirektion Steiermark am Donnerstag.

Beinahe-Crash in der Kärntner Straße
Gegen 10.30 Uhr war die 38-Jährige in der Grazer Kärntnerstraße beinahe mit dem entgegenkommenden Autofahrer kollidiert. Daraufhin wendete der Lenker sein Fahrzeug und fuhr der Frau nach. Dabei beobachtete er, wie sie in Schlangenlinien die B70 Richtung Tobelbad fuhr. Schon während der Fahrt rief der Mann die Polizei. Nur Minuten später rammte die Lenkerin im Gemeindegebiet von Pirka drei Straßenpflöcke samt Wildreflektoren, schlitterte an der Leitschiene entlang und landete mit ihrem Wagen im Straßengraben.

Über drei Promille Alkohol im Blut
Die gleich darauf eintreffenden Polizisten führten bei der unverletzt gebliebenen 38-Jährigen eine Alko-Test durch, der 3,02 Promille ergab. Im Auto fanden die Beamten noch eine leere Flasche Wodka. Diese hatte die Frau eigenen Angaben zufolge ausgetrunken. Sie habe ein Alkoholproblem und ihr sei "alles zu anstrengend und schwierig", so ihre Rechtfertigung. Die Polizisten brachten die 38-Jährige schließlich zu ihrem Wohnhaus, wo sich ihr Ehemann um sie kümmerte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten