Wirbel um die Dirnen in Auhof

Verkehrshölle in der Nacht

Wirbel um die Dirnen in Auhof

Artikel teilen

Nach dem Straßenstrich-Verbot in Wohngebieten gibt es wieder Ärger.

Polizei und Stadtpolitiker hätten sich nie gedacht, dass derart viele Liebesdienerinnen auf die „Erlaubniszone“ im Bereich Auhof ausweichen. „Die wissen gar nicht, was sie angerichtet haben“, regen sich die Anrainer aus Hadersdorf bei ÖSTERREICH auf. Alle Pro­bleme, die es mit den Straßenstrichen zuvor in der Felber und Linzer Straße sowie im Stuwerviertel gegeben habe, hätten sich jetzt nach Auhof verlagert.

„Wir haben Angst, dass die Zuhälter sich hier bei uns in Wohnungen und Häuser einmieten. Unsere schöne Familienwohngegend verkommt und verliert an Wert“, so die Befürchtungen. Und längst nicht mehr würden sich die Prostituierten wie erlaubt nur um die Tankstelle versammeln: „Sie stehen auch schon beim Auhofcenter, in der Wientalstraße und bei uns im Wohngebiet!“

Polizei kontrolliert Prostituierte

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo