Rapid Stürmer Falle - Barisic Kara Fountas

Abgänge schmerzen

Alarm! Rapid in der »Stürmer-Falle«

Artikel teilen

Die Abgänge von Kara und Fountas sorgen bei Rapid für ein Stürmerproblem.

Das tut weh! Rapid verliert ausgerechnet die beiden Topscorer. Sowohl Ercan Kara (26) als auch Taxiarchis Fountas (26) unterschrieben in den USA. Der ÖFB-Teamspieler wechselte für eine Ablöse von 2 Millionen Dollar, also rund 1,8 Millionen Euro, zu Orlando. Der Grieche soll erst im Sommer zu D.C. United übersiedeln - dann ist Fountas ablösefrei. Sein Manager Max Hagmayr sagte gegenüber oe24 aber: "Der Vertrag gilt zwar erst ab Sommer. Aber da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen." Dave Kasper, Vorstandsboss von D.C. United, erklärte: "Taxi ist ein Spieler, auf den wir uns extrem freuen, weil wir das Gefühl haben, dass er die Qualität hat, Spiele im Angriffsdrittel für uns zu beeinflussen." Kara traf in der Liga heuer neunmal und lieferte drei Assists. Fountas ließ den Ball sieben Mal im Netz zappeln und bereitete vier Treffer vor.

Mit Max Ullmann (25) verloren die Hütteldorfer in diesem Winter bereits einen weiteren Leistungsträger. Der Außenverteidiger ging nach Italien zum FC Venezia. Neu im Team ist bisher nur Barcelona-Rückkehrer Yusuf Demir. Rene Kriwak, der vom Sport-Club kam, ist vorerst für die zweite Mannschaft gedacht. Geht auch Fountas noch in diesem Winter, ist Koya Kitagawa der einzige etatmäßige Stürmer bei Rapid. Heißt: Der Rekordmeister hat Handlungsbedarf.

Kommt es zur Rückkehr von Stürmer Beric?

Als mögliche Option gilt eine Rückkehr von Robert Beric. Der Slowene ist aktuell vereinslos. Zwischen 2014 und 2015 kickte der mittlerweile 30-Jährige schon in Hütteldorf und traf in 49 Spielen 33 Mal, ehe er für 7,5 Millionen Euro zu St. Etienne ging. Auch 2. Liga-Bomber Haris Tabakovic soll im Visier von Rapid sein. Der 27-jährige Schweizer steht aktuell bei Austria Lustenau unter Vertrag. Mit 19 Treffern führt er die Torschützenliste der 2. Liga an.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo