Prostituierte aus Bordell "entführt"

Vier in Haft

Prostituierte aus Bordell "entführt"

Familie und Ex-Freund holten Malvina mit Gewalt aus dem Land-Puff in Traboch.

Die Entführung ging ruckzuck über die Bühne: Der silberne Audi in Traboch bremste sich vor dem Romantica-Club ein, vier Männer sprangen heraus und nötigten Puff-Chef Nagy C. zur Herausgabe seiner „Neuerwerbung“ Malvina, die erst seit eineinhalb Wochen in dem Bordell an der Ladybar arbeitete.

Als der Nachtlokal-Chef Zicken machte, bekam er den Knauf einer Pistole an den Kopf gedonnert; auch der Freund einer anderen Prostituierten bekam Schläge ab, ehe das Quartett die Slowakin Malvina in einem Zimmer fand und an den Haaren aus dem Haus zerrte.

Versteckt in Wohnung
Im Hof fielen dann auch noch drei Schüsse auf die Reifen eines dort geparkten Passat. Damit stellten die Entführer sicher, dass ihnen niemand folgte. Das Ganze passierte in der Nacht auf Sonntag.

Danach wurde österreichweit nach dem Kidnappingopfer gesucht. Da das Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs bekannt war, gestalteten sich die Ermittlungen nicht allzu schwer. Fündig wurde man schließlich in einer Wohnung in Wien-Fünfhaus , wo das Kidnapping-Opfer gemeldet war.

Familienbande
Hinter der seltsamen Entführung der Prostituierten Malvina D. steckte niemand anderes als ihr eigener Vater Leopold (47), ihr Cousin Koloman, ein Boxer aus der Slowakei, ihr Ex-Freund, der Ex-Jugoslawe Predrag N., sowie der Lenker des Audis (36).

Mit Unterstützung der Cobra konnten die vier Männer dingfest gemacht werden, sie wurden verhaftet: Die Vorwürfe lauten von Körperverletzung, über Raub (die Täter hatten auch zwei prall gefüllte Geldbörsen aus Traboch mitgenommen), Nötigung und Freiheitsentziehung – wobei über Letzteres zwischen Opfer und Tätern ein wohl abgekartetes Schweigen herrscht. Ein Ermittler deutet an: „Die Motive können familiär, freundschaftlich oder finanziell begründet sein …“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten