Prügel-Attacke: Verdächtige meldeten sich

Brutale Silvester-Attacke

Prügel-Attacke: Verdächtige meldeten sich

Die Jugendlichen sollen einen Mann in der Silvesternacht niedergeschlagen und ausgeraubt haben. 

Ein 32-jähriger Mann ist in der Silvesternacht in der Wiener U-Bahnstation Stephansplatz brutal niedergeschlagen und beraubt worden. Das Opfer erlitt eine Fraktur im Bereich der Augenhöhle, eine Gehirnerschütterung und eine Schulterprellung. Das gab die Polizei mehr als vier Monate nach der Attacke bekannt, nachdem die Staatsanwaltschaft Fotos der Verdächtigen zur Veröffentlichung freigegeben hat.

Es handle sich um vier männliche und drei weibliche Täter, teilte die Polizei am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Nachdem oe24.at über den Falll berichtete, meldeten sich alle Verdächtigen bei der Polizei. Die Mädchen stehen jedoch lediglich wegen unterlassener Hilfeleistung im Visier der Ermittler. Eine Mutter gegenüber ÖSTERREICH: "Meine Tochter ist nur dabei gewesen und konnte nicht helfen. Sie hat sich heute nicht einmal in die Schule getraut"

Schlimme Vorwürfe
Die Verdächtigen nahmen dem Schwerverletzten bei der gegen 4.00 Uhr verübten Attacke nach Angaben von Polizeisprecher Harald Sörös ein Handy sowie Tabakzubehör weg. Die Ermittler des Kriminalreferats Innere Stadt baten um die Veröffentlichung der Fotos. Sollten Sie Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern haben, wenden Sie sich bitte an die Beamten unter der Telefonnummer 01-31310-9921810. Informationen werden auf Wunsch vertraulich behandelt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten