Radfahren in Fußgänger-Zonen?

Stimmen Sie ab:

Radfahren in Fußgänger-Zonen?

Was denken ÖSTERREICH-Leser? Sollen sich Passanten und Radfahrer Fußgängerzonen in Wien teilen? Voten Sie mit...

Würden sie sich an Verkehrsregeln halten, müssten Radfahrer um den ersten Bezirk fahren, um von A nach B zu kommen. Kärntner Straße, Graben, Kohlmarkt und andere Fußgängerzonen dürfen sie nämlich nicht queren. Schon länger wollen die Grünen einen Weg finden, um das zu ändern. Radfahren in Fußgängerzonen soll erlaubt werden. Doch so einfach geht das freilich nicht: „Natürlich ist das ein mehr als berechtigter Wunsch der Radfahrer. Doch müssen wir die Sicherheit von Fußgängern ganz genau im Auge behalten“, sagt Christoph Chorherr von den Grünen, „die Kärntner Straße hat zu Ladenöffnungszeiten doch eine sehr hohe Fußgängerfrequenz.“
Das wünscht sich der Verkehrsexperte  aber rasch: „In den Lieferzeiten fahren dort Autos und Lkw. Da sollten auch Radler fahren dürfen.“ Die City-Grünen wünschen sich eine Freigabe von Kärntner Straße, Graben und Kohlmarkt zwischen 20 und 10.30 Uhr. „Das ist auch Fußgängern zuzumuten“, glaubt Rainer Fussenegger.
Erster Versuch. Seit wenigen Tagen läuft ein Pilotprojekt in der Fußgängerzone Meidlinger Hauptstraße. Zwischen 6 und 10.30 Uhr dürfen Radfahrer dort queren. „Klappt es dort, reden wir über die anderen 62 Fußgängerzonen“, so Chorherr. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten