Radfahrerin von Rot-Kreuz-Auto erfasst

Salzburg

Radfahrerin von Rot-Kreuz-Auto erfasst

Lenker eines Behinderten-Transporters übersah 49-jährige.

Bei der Kollision mit einem Rot-Kreuz-Wagen ist am Dienstag in der Stadt Salzburg eine Radfahrerin schwer verletzt worden. Die 49-Jährige war um 7.00 Uhr auf der Vogelweiderstraße stadtauswärts unterwegs. Der 21-jährige Lenker fuhr hinter der Frau her. Er übersah die Frau und fuhr dem Fahrrad auf, informierte die Polizei am Nachmittag. Die Frau erlitt bei dem Sturz Kopfverletzungen.

Der Rot-Kreuz-Mitarbeiter war gemeinsam mit zwei Kollegen unterwegs, um mit dem Behinderten-Transporter Patienten einzusammeln, schilderte Bezirksrettungskommandant Bernd Petertill der APA. Zum Unfallzeitpunkt sei es noch dunkel gewesen und es habe geregnet. Plötzlich sei die Frau aufgetaucht. Der Lenker habe trotz Notbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten können. Das Rad der Frau sei unbeleuchtet und die 49-Jährige ungünstig bekleidet gewesen.

Die drei Rot-Kreuz-Helfer leisteten unverzüglich Erste Hilfe. Innerhalb kürzester Zeit war laut Petertill schon ein Rettungswagen vor Ort, und kurz darauf auch ein Notarzt. Nach der Erstbehandlung wurde die Salzburgerin ins Unfallkrankenhaus eingeliefert. Das Rote Kreuz stellte die drei Mitarbeiter sofort außer Dienst, einer der erhielt außerdem eine Betreuung durch das Kriseninterventionsteam. "Er fährt auch immer mit dem Rad zum Dienst", so Petertill.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten