Urlaubszeit

Reiseverkehr legt Straßen lahm

Teilen

Urlauberkolonnen sorgen für starken Reiseverkehr auf Österreichs Transitrouten.

Starken Reiseverkehr ab den frühen Morgenstunden hat es am Samstag auf den österreichischen Transitrouten gegeben. Der ÖAMTC berichtete zunächst von dichten Urlauberkolonnen aus Bayern in Richtung Adria auf der Tauernautobahn (A10).

Schon in Bayern kamen die Kolonnen auf der Autobahnverbindung München - Salzburg meist nur im Schritttempo voran. In Salzburg wurde demnach der Verkehr auf der Tauern Autobahn (A10) Richtung Villach vor dem Ofenauer Tunnel bei Golling aufgrund der hohen Verkehrsdichte blockweise angehalten. Der Rückstau war rund zehn Kilometer lang. Zähen Verkehrsablauf gab es auf der A10 in weiterer Folge vor der Mautstelle St. Michael.

In Kärnten erwies sich der Karawanken Tunnel in Richtung Slowenien als Nadelöhr. Auch dort standen die Urlauber Richtung Süden auf der A11 im Stau. Stark war der Reiseverkehr laut ÖAMTC auch auf der Pyhrn Autobahn (A9) speziell in Oberösterreich. Auch hier gab es vor der Tunnelkette Klaus Blockabfertigung und mehrere Kilometer Rückstau.

Lange Staus wurden weiters aus Slowenien gemeldet. Betroffen war hier die direkte Verbindung von Maribor zur kroatischen Grenze. Speziell vor dem Autobahnende im Raum Ptuj gab es maximal Schritttempo.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.