Salzburg: Tourist fuhr Poller zu Schrott

Mozartplatz gesperrt

Salzburg: Tourist fuhr Poller zu Schrott

Ein Tourist wollte sich durchschummeln - Poller wurde ausgetauscht.

Lange war es still, aber jetzt hat es wieder "gepollert“. Ein Tourist hatte am Samstag gegen Mittag alle Verbotsschilder und Warnhinweise ignoriert und war in Richtung Mozartplatz abgebogen. Vor ihm versenkte ein Fiaker den Poller und ließ seine Pferde über die Wegsperre marschieren. Wie immer drückte der Kutscher, sobald er die Wegsperre passiert hatte, auf die Fernbedienung, damit der Poller wieder hochfährt.

Durchgeschummelt
Genau das wurde dem Touristen zum Verhängnis. Er wollte dem Fiaker unerlaubt nachfahren. Die Folge: Er krachte mit voller Wucht in den Poller. Bei dem Crash hatten sowohl das Auto, als auch der Poller das Nachsehen. Beide wurden schwer beschädigt.

Kaputt
Der Poller musste samt Eisengestell aus dem Boden gehoben werden und kam zur Reparatur. Die Polizei sperrte die Unfallstelle ab und sicherte das Poller-Loch. Eine Einfahrt zum Mozartplatz war während der Arbeiten nicht möglich. Vier Stunden lang konnte die Anlage nicht passiert werden. Alle Taxis und Einwohner mussten über die Kaigasse ausweichen.

Mittlerweile wurden bereits mehr als 50 Poller-Unfälle registriert. Der Unfall von Samstag dürfte die bisherige Schadenssumme von 200.000 Euro noch einmal kräftig in die Höhe treiben. Die Gesamthöhe der ausgestellten Strafmandate liegt bereits jenseits der 50.000 Euro.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten