inflation

Merkwürdig

Salzburger "verbrannte" 100.000 Euro von Freundin

Das behauptet er zumindest - Entsprechende Spuren hat die Polizei nicht gefunden. Der 47-Jährige dürfte das Geld wohl einfach gestohlen haben.

100.000 Euro Bargeld hat am Sonntag ein 47-Jähriger in der Stadt Salzburg seiner 38-jährigen Partnerin gestohlen. Der Mann gab bei seiner Einvernahme an, dass er die zwei Geldbündel mit 500-Euro-Scheinen nach einem Streit im Zorn verbrannt hatte. Entsprechende Spuren konnte die Polizei aber nicht finden.

Freundin zeigte ihn an
Die Frau zeigte ihren Lebensgefährten in den späten Abendstunden an. Der Besitz von soviel Bargeld schien den Beamten glaubhaft zu sein, zumal die Frau weitere 20.000 in bar zu Hause verwahrte.

Verbrennen fragwürdig
Zunächst sagte der Mann aus, er hätte die 100.000 Euro im Zorn im Garten verbrannt. Die Spurensicherung ergab dazu aber keinen Anhaltspunkt, so dass der Lebensgefährte daraufhin das Geld auf einer Brücke an der Leopoldskroner Straße verbrannt haben wollte. Aber auch dort konnten keine Spuren gesichert werden. Schließlich verstrickte sich der Mann immer mehr in Widersprüche.

Da es sich um eine Tat im Familienkreis handelt, wird das Vergehen nur auf Verlangen der 38-Jährigen verfolgt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten