Polizist im Spital

Schubhäftling zündet seine Zelle an

Artikel teilen

In einem Wiener Polizeianhaltezentrum kam es zu dramatischen Szenen.

Am Dienstag gegen 20.30 Uhr wurden Beamten des Polizeianhaltezentrus auf der Roßauer Lände von Häftlingen gerufen, da es zwischen zwei Schubhäftlingen in einer Zelle zu einer Rauferei gekommen war.

Die Polizisten schritten sofort ein und trennten die beiden Kontrahenten. Die Männer hatten sich gegenseitig Schürfwunden und Blessuren zugefügt. Der 22-jährige Mohamed R. fügte seinem Gegner eine Rissquetschwunde am Kopf zu und musste im Spital behandelt werden. Aufgrund dieses Vorfalls wurde R. in eine Einzelzelle verlegt.

Eine Stunde nach dem Vorfall bemerkte ein Polizist plötzlich, dass Qualm aus der Zelle des Inhaftierten R. drang. Er öffnete die Zellentür und entdeckte eine in Brand gesteckte Matratze und ein beschädigtes WC. Der Brand wurde sofort gelöscht.

Der Polizist zog sich bei dem Einsatz eine Rauchgasvergiftung zu und musste ins Krankenhaus geliefert werden. Der Schubhäftling Mohamed R. wurde angzeigt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo