Seltsame Lichter über Österreich

Chronik

Seltsame Lichter über Österreich

Artikel teilen

Bunter Farbhimmel am Samstag: War das ein Polarlicht mitten über Österreich?

Der vergangene Samstag war wirklich ein komischer Tag. Temperaturen über 20 Grad, über weite Strecken strahlender Sonnenschein und zudem ein Föhnsturm, der für Verwüstungen sorgte - all das Mitte Jänner. Doch wer gen Himmel blickte, konnte dort noch viel seltsamere Dinge entdecken, so wie ein oe24.at Lesereporter aus St. Valentin (Niederösterreich).

Waren das Polarlichter mitten über Österreich?

Waren das Polarlichter?

Das sagen die Experten dazu:
Viele dachten anfangs: Das muss ein Nordlicht (auch Polarlicht) gewesen sein. Die meteorologischen Partner von wetter.at, die ZAMG, winkt aber ab: Bei den Fotos des Lesereporters handelt es sich NICHT um ein Nordlicht. Natürlich könnte das auch in Österreich zu sehen sein. Einem solchen geht aber ein magnetischer Sturm voraus. Dieser entsteht wenn gelandene Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre treffen. "Wir beobachten das Erdmagnetfeld kontinuierlich und können daher mitteilen, dass es am 10. Jänner 2015 magnetisch relativ ruhig war und um ein Nordlicht in unseren Breiten sehen zu können, bedürfe es einer starken Magnetfeldschwankung", so die Experten. Was dort zu sehen war, waren so genannte "irisierende Wolken". Die entstehen wenn das Sonnenlicht von sehr feinen Wassertröpfchen gebeugt wird. Die Wolken leuchten dann in Regenbogenfarben.

Video: So entsteht der bunte Himmel:

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo