Sex-Angriff auf Polizistin: Asylwerber verhaftet

Salzburg

Sex-Angriff auf Polizistin: Asylwerber verhaftet

Verdächtiger Somalier könnte für Serie von Sex-Attacken verantwortlich sein.

Ende Juli hatte ein schwer betrunkener Somalier (19) eine 30-jährige Polizistin im Schutz der Dunkelheit von einer Bushaltestelle bis zu deren Haustür verfolgt.

Dort attackierte er sie von hinten brutal und versuchte, die Frau zu vergewaltigen. Videoaufnahmen aus dem Bus beweisen laut Polizei, dass er schon vor dem Aussteigen Annäherungsversuche unternommen hat.

Blutige Wunden
Die Frau wehrte sich heftig und beide erlitten bei dem brutalen Angriff blutende Wunden. Die Frau wurde am Kopf, ihr Angreifer im Gesicht verletzt.

Der Anwalt der Polizistin ist bis heute empört über den „Skandal“, dass zunächst auch die junge Frau wegen einer „Schlägerei“ angezeigt worden war, bloß weil sie am Heimweg von einem Fest und deshalb leicht alkoholisiert war. Dieses Verfahren ist mittlerweile längst beendet.

Nach dem Somalier wurde per internationalem Haftbefehl gefahndet, auch weil er wegen mehrerer einschlägiger Delikte von Körperverletzung bis Vergewaltigung verdächtig ist. Jetzt klickten endlich die Handschellen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten