Sopranistin tot in Badewanne gefunden

Wiener Staatsoper

Sopranistin tot in Badewanne gefunden

Roxana Briban hat sich das Leben genommen, glaubt die Polizei.

Die Sopranistin Roxana Briban (39) ist tot. Die 39-jährige Sängerin sei, wie erst jetzt bekannt wurde, am vergangenen Samstag von ihrem Ehemann mit aufgeschnittenen Pulsadern tot in ihrer Badewanne gefunden worden. "Es gibt keine Hinweise, dass sie getötet wurde. Wir ermitteln", so ein Ermittler.

Strimmkrise
"Sie litt seit eineinhalb Jahren an einer Stimmkrise", so Ex-Staatsoperndirektor Ioan Holender gegenüber der "Kronen Zeitung". "Roxana war eine wunderbare Sängerin und eine sonderbare Persönlichkeit."

Letzter Auftritt 2009
Die gebürtige Rumänin Briban hatte im Jahr 2000 an der Nationaloper in Bukarest ihr Debüt mit Mozarts "Die Hochzeit des Figaro" gefeiert. Ihre ersten internationalen Schritte unternahm sie 2003 an der Wiener Staatsoper mit der Rolle der Micaela in Georges Bizets "Carmen". In Folge stand sie in Wien wiederholt auf der Bühne, so etwa 2008 als Amelia Grimaldi in Guiseppe Verdis "Simon Boccanegra". 2009 hatte sie ihren letzten Auftritt in der Staatsoper, als Contessa in der "Hochzeit des Figaro".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten