AP_fleisch_gammelflei

Steiermark

Fleischhauer prellte Händler um 278.000 Euro

Ein obersteirischer Fleischhauer hat einen deutschen Großhändler über einen Zeitraum von über einem Jahr um Ware im Wert von rund 278.000 Euro betrogen.

Der 59-jährige Mann wurde am Dienstagabend wegen Betruges verhaftet, so die Sicherheitsdirektion Steiermark am Mittwoch. Laut Landeskriminalamt Steiermark handelt es sich dabei um eine Menge von mehreren Lkw-Ladungen. Der Obersteirer zeigte sich einem Kriminalbeamten zu Folge geständig.

Gefälschte Zahlungsbestätigungen
Der Mann soll von einem Fleischgroßhändler in München seit März 2007 Lieferungen bezogen und anschließend an kleinere Fleischereien und Gasthäuser weiter verkauft haben. Das Geld verwendete er zum Großteil zur Abdeckung seiner Schulden. Dem Großhändler überwies er nur eine Anzahlung und kleinere Teilzahlungen. Als dieser die vollständige Begleichung einmahnte, übermittelte ihm der Steirer per Fax Zahlungsbestätigungen. Dies stellten sich aber als gefälscht heraus.

Der Deutsche - der mit dem Obersteirer schon seit Jahren in Geschäftsbeziehungen gestanden war - erstattete schließlich vor etwa einem Monat Anzeige. Der Verdächtige wurde nach den Ermittlungen der Außenstelle Niklasdorf des Landeskriminalamtes wegen schweren Betruges und Urkundenfälschung festgenommen und in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten