Geisterfahrer fuhr betrunken 28 Kilometer

Steirer mit 2 Promille von Polizei gestoppt

Geisterfahrer fuhr betrunken 28 Kilometer

Im Rückwärtsgang wollte er am Ende der Anhaltung durch die Polizei entkommen. 

OÖ, Stmk. Irre Szenen spielten sich am Sonntag gegen 3.20 Uhr auf der Pyhrnautobahn (A9) ab: Ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Liezen war an der Landesgrenze zur Steiermark in Richtung Norden gegen die Fahrtrichtung unterwegs. Sofort nach der Alarmierung wurden alle Tunnelanlagen gesperrt – der Geisterfahrer konnte allerdings erst nach 28 Kilometern durch ein quer gestelltes Polizeiauto gestoppt werden.

Lenker war auch in Unfall verwickelt

Der Lenker versuchte zunächst noch, im Rückwärtsgang der Anhaltung durch die Beamten zu entkommen, nach kurzer Flucht war aber Schluss. Ein Alkotest bei dem 35-Jährigen ergab einen Wert von 2,04 Promille. Zudem dürfte er in einen Unfall verwickelt gewesen sein: In der Windschutzscheibe steckte eine Schneestange aus Kunststoff, das vordere Kennzeichen fehlte und der Wagen wies Beschädigungen an der Front und an der Seite auf. Der Führerschein wurde ihm abgenommen – eine saftige Geldstrafe ist ihm sicher.  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten