polizei

Suspendiert

Grazer Polizist soll Kollegin vergewaltigt haben

Die 23-jährige behauptet von ihrem Kollegen vergewaltigt worden zu sein, er bestreitet es. Der Fall wurde nur zufällig öffentlich.

Ein 23-jähriger Grazer Polizeibeamter ist in der Vorwoche vorläufig vom Dienst suspendiert worden, weil eine gleichaltrige Kollegin behauptet, von ihm auf einer Streife im Mai vergewaltigt worden zu sein. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.

"Behaupteter Übergriff mit sexuellem Hintergrund"
Oberst August Feyrer vom Landespolizeikommando präzisierte, es gehe um "einen behaupteten Übergriff mit sexuellem Hintergrund", den man eigentlich nicht in der Öffentlichkeit kommunizieren habe wollen.

Suspendierung
Die Anzeige sei am 2. September erfolgt, unmittelbar darauf habe das Stadtpolizeikommando in Absprache mit dem Landespolizeikommando die vorläufige Suspendierung verfügt. Ein unabhängiger Senat soll nun darüber befinden, ob die Suspendierung des Beamten aufrecht bleibt oder aufgehoben wird.

Aussage gegen Aussage
"Es steht Aussage gegen Aussage. Es gilt die Unschuldsvermutung", so Feyrer. Nun sei die Staatsanwaltschaft am Zug.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten