Auto-Surfen

Leichtsinn

Lena (17) starb beim Auto-Surfen

Wie in YouTube-Videos wollten vier Schüler aus dem Bezirk Leibnitz auf dem Auto surfen.

Es sollte nur ein lustiger Abend werden. - doch jetzt weinen die Jugendlichen nur noch: Vier Freunde zwischen 17 und 18 Jahren trafen sich in einem Szene-Pub in St. Georgen an der Stiefing. Nach reichlich Bier und Schnäpsen wurde ihnen jedoch zu fad. Gegen 22 Uhr verließen sie das Pub und suchten den Adrenalinkick auf der Straße -mit dem Auto. Auch Lena S. aus Haslach zog mit der Clique mit.

Abwechselnd am Dach: Mutprobe bei Vollgas

Plötzlich hatte der 18-jährige Besitzer des roten Fiat Punto, Martin T., mitten auf der Landstraße bei Mitterlabill eine aberwitzige Idee. Zusammen mit Lena kletterte er auf das Dach des Kleinwagens. Das Mädchen legte sich ganz flach hin und hielt sich am Dach bei den geöffneten Seitenfenstern fest. Dann legte sich Martin auf sie. "Gib Gas", feuerten die angetrunkenen Jugendlichen ausgerechnet Lenas Freund Gabriel B an.

Der 17-Jährige wollte selbstredend nicht "uncool" sein. Obwohl er noch kein Führerschein besitzt, stieg der Bursche hinters Lenkrad und drückte aufs Pedal. Neben ihm saß Thomas R. (18). Bei weit über 100 km/h verlor der unerfahrene Lenker die Kontrolle über das Auto.

Der Wagen schleuderte zur Seite in den Wald. Martin T. und Lena S. konnten sich nicht mehr halten. Er knallte rechts herunter und sie flog nach links in den Straßengraben.

Die eintreffenden Rettungskräfte versuchte die Schülerin 30 Minuten lang zu reanimieren, aber ohne Erfolg. Sie starb noch an der Unfallstelle. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten