"Nightrace"-Fan von Zug überrollt

Tragischer Unfall

"Nightrace"-Fan von Zug überrollt

Salzburger HTL-Schüler stürzte auf die Gleise und blieb dort liegen.

Während das "Nightrace" am Dienstag in Schladming aus Sicht der Polizei verhältnismäßig problemlos über die Bühne ging, kam es in den Morgenstunden des Mittwoch zu einem folgenschweren Unfall: Ein 18-jähriger Besucher aus Salzburg ging in der Nachbargemeinde Haus neben bzw. auf dem Bahngleis und kam im Schnee zu Sturz. Der Lokführer eines Zuges sah den auf den Schienen liegenden Burschen zwar noch, konnte die Garnitur aber nicht mehr rechtzeitig anhalten.

Mehrmals gestürzt
Der HTL-Schüler aus dem Bezirk St. Johann im Pongau war am Dienstag mit Schulkollegen per Bus zum Nachtslalom gefahren und hatte dort nach Mitternacht das letzte Mal Kontakt zu seinen Freunden. Anschließend dürfte der junge Mann den Bahnhof Schladming gesucht haben, ging aber etwa drei Kilometer die Gleise entlang in die falsche Richtung, so die Polizei. Die Spurenlage zeigte, dass er im tiefen Schnee einige Male zu Sturz gekommen war. Schließlich auch am Gleiskörper, wo ihn der Zug gegen 4.30 Uhr überrollte.

Mehrere Versuche seiner Freunde, ihn noch vor dem Zugunfall zu kontaktieren, waren fehl geschlagen. Ob Alkohol im Spiel war, konnte die Polizei nicht sagen, da bei derartigen Unfällen für gewöhnlich keine Obduktion gemacht werde, so "Nightrace"-Einsatzleiter Herbert Brandstätter zur APA.

Abgesehen von dem Zugunfall hatte die Polizei bei ihrem Einsatz im Rahmen des Weltcup-Rennens in Schladming fünf Körperverletzungen sowie einige Sachbeschädigungen angezeigt. Außerdem wurden einige Verursacher von bengalischen Feuern ausgeforscht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten