ueberfall002

Überfall auf Casino

Polizei verhaftet dritten Verdächtigen

Der 40-Jähriger stellt sich, bestreitet aber jede Mitwirkung an der Tat.

Ein dritter mutmaßlicher Komplize des Casino-Überfalls in Graz hat sich am Wochenende gestellt: Der 40-jährige Grazer ging, nachdem er gelesen hatte, dass nach ihm gefahndet wird, zur Polizei. Bei den Einvernahmen bestritt er jeden Zusammenhang mit der Tat, so die Sicherheitsdirektion Steiermark am Montag.

Tat dauerte wenige Sekunden
Der Blitz-Überfall war am Abend des 11. November in dem zum Casino gehörenden "Jackpot Corner" verübt worden. Ein Bewaffneter war über das Kassenpult gesprungen und hatte eine Angestellte zur Seite gestoßen. Er öffnete einem Komplizen eine Tür, worauf dieser Geld aus der Kasse in eine Tasche packte. Nach Angaben von Ermittlungsleiter Erwin Strametz vom Landeskriminalamt dauerte der Überfall kaum eine halbe Minute.

Nachdem zwei der mutmaßlichen Täter - 20 und 33 Jahre alt - eineinhalb Wochen nach dem Überfall ausgeforscht und verhaftet worden waren, lief die Fahndung nach drei Komplizen, von denen zwei namentlich bekannt waren, weiter. Am Samstag gegen 14.00 Uhr kam dann einer der Verdächtigen von selbst zur Polizei. Der Arbeitslose leugnete jedoch bei den Einvernahmen, am Überfall beteiligt gewesen zu sein. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten