Wilde Verfolgungsjagd mit 220 km/h endet mit Crash

Flucht vor Polizei

Wilde Verfolgungsjagd mit 220 km/h endet mit Crash

Teilen

Am Sonntagabend lieferte sich ein 22-Jähriger Steirer eine Verfolgungsfahrt mit einer Polizeistreife.  

Diese endete damit, dass der Raser von der Fahrbahn abkam. Verletzt wurde niemand. Gegen 21:00 Uhr nahm eine Streife der Polizeiinspektion Spielfeld (Fremd- und Grenzpolizei), während einer zivilen Fahndung, ein Auto, welches mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, wahr. Bei einer versuchten Anhaltung durch die Streife, mit Blaulicht und Folgetonhorn, versuchte der 22-jährige PKW-Lenker davonzufahren. Dabei erreichte er mit seinem Fahrzeug Geschwindigkeiten von bis zu 220km/h.

Streifen der Polizeiinspektionen Leibnitz und Straß beteiligten sich ebenso an der Verfolgungsfahrt. Der 22-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz gefährdete während der Verfolgungsfahrt, wegen wagemutiger Überholmanöver, auch andere Verkehrsteilnehmen. Die Verfolgungsfahrt endete erst, als der PKW-Lenker von der Fahrbahn abkam und sein Fahrzeug nicht mehr betriebsfähig war.

Es entstand kein Personenschaden. Der 22-Jährige war nicht alkoholisiert und zeigte sich geständig. Er gab an, dass sein Ermüdungszustand an seinem Verhalten Schuld sei. Er wird sowohl strafrechtlich als auch verkehrsrechtlich angezeigt.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo