Wolfgang Fasching

Wolfgang Fasching

"Seven Summits der Alpen" bezwungen

Der Steirer erreichte sein Ziel sechs Tage früher als geplant.

Der steirische Bergsteiger Wolfgang Fasching hat sein Ziel erreicht und die sieben höchsten Gipfel der Alpenländer nonstop erklommen. Der siebente und letzte Berg war der Triglav in Slowenien mit 2.864 Meter. Geplant war das Ende der Tour eigentlich erst für den 28. August, doch Fasching schaffte es schon heute und damit sechs Tage früher. Insgesamt hat er rund 16.500 Höhenmeter bewältigt, hieß es in einer Aussendung am Mittwoch.

Vor zehn Tagen war Fasching Richtung Frankreich aufgebrochen, wo mit dem 4.810 Meter hohen Mont Blanc der erste der sieben höchsten Gipfeln der sieben Alpenländer wartete. Dazwischen absolvierte er die Strecken von Berg zu Berg über rund 1.100 Kilometer und 16.500 Höhenmeter auf dem Rad. "Man könnte sagen, es ging dann nochmals mit dem Rad zweimal auf den Mount Everest", resümierte ein um fünf Kilogramm leichterer Fasching in Slowenien.

"Ich bin froh, dass ich dieses Projekt erfolgreich beenden konnte und freue mich schon auf die Heimat", so der Wahl-Oberösterreicher. Insgesamt war Wolfgang Fasching seit seinem Aufbruch am 12. August pro Tag zwischen 14 und 18 Stunden auf den Beinen bzw. auf dem Rad und einmal ging er 24 Stunden durch. Nach dem Mont Blanc ging es weiter zum Gran Paradiso (4.061 Meter) nach Italien. Von dort auf die Dufourspitze (4.635 Meter) in die Schweiz und weiter zur Grauspitze (2.599 Meter) in Liechtenstein. Anschließend stand die Zugspitze (2.962 Meter) in Deutschland und der Großglockner (3.798 Meter) in Österreich auf dem Programm bis es dann zum abschließenden Triglav ging.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten