Steirer erstickte seine Oma mit Polster

Familien-Drama

Steirer erstickte seine Oma mit Polster

Ein 22-jähriger Steirer muss sich ab Mittwoch im Grazer Straflandesgericht wegen Mordes seiner Großmutter verantworten.

Er hatte die 78-Jährige im Februar im Schlafzimmer der Großeltern in Graz-Umgebung mit einem Polster erstickt. Die Tat gestand er, doch er war nicht zurechnungsfähig. Der Student dürfte in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen werden.

Psychotische Symptome als Mordursache

Grundsätzlich hatte der Mann ein gutes Verhältnis zu seinen Großeltern. Ab 2016 entwickelte er aber psychotische Symptome. Diese versuchte er offenbar mit Suchtmitteln zu dämpfen, doch das wirkte sich negativ auf sein Studium in Leoben aus. Daher reduzierte er seit Sommer 2017 die Einnahme der Substanzen, was allerdings wieder seine Symptome verstärkte. Letztlich übertrugen sich seine Wahnvorstellungen auf die Familie, Ende Februar tötete er seine Großmutter. Bei der Tat selbst hatte der Mann weder getrunken noch Drogen genommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten