Bregenz

Teenie (14) stürzte bei Stunt in Tod

Das Dach einer stillgelegten Firma ist offenbar der Treff für junge Akrobatiksportler. Jetzt endete ein Stunt tödlich.

Während sich die Polizei im Ländle noch fragt, was Bünyamin B. auf dem Dach der Ex-Firma in Lochau überhaupt zu suchen hatte, verraten seine Freunde im Internet in ihren Trauerbekundungen den Grund sehr wohl:
„Büni“, 14-jähriger Spross einer Zuwanderfamilie und Viertklässler im Gymnasium Lochau, „machte einen Parkour“. Dabei versuchen die Streetsportler, so schnell wie möglich über Mauern zu springen, Salti hinzulegen oder im wahrsten Sinnen des Wortes die Wände hinaufzulaufen. Bei so einem Akrobatikakt stürzte Bünyamin 20 Meter in die Tiefe und starb noch vor Eintreffen der Helfer.

Mädchen imponiert
Entdeckt wurde der junge Tote von einer 14-jährigen Freundin und Anrainerin der Firma, die sich auf dem Gelände neben einer Wohnsiedlung aufhielt – die bei dem Parkour zugesehen haben dürfte und der „Büni“ vermutlich imponieren wollte.
Das Mädchen konnte noch nicht einvernommen werden – sie wird ebenso wie die Eltern des verunglückten Teenies von Psychologen betreut.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten